poetry / film – Poesiefilme aus Nordrhein-Westfalen zu Gast beim ZEBRA Poetry Film Festival


Das 2002 aus der Taufe gehobene ZEBRA Poetry Film Festival ist die größte internationale Plattform für Kurzfilme, die auf Gedichten basieren – den Poesiefilmen. Mit einem Wettbewerb, Filmprogrammen, Dichterlesungen und Vielem mehr präsentiert es alle zwei Jahre die Vielfalt des Genres Poesiefilm und eröffnet so der Lyrik neue Wege der Wahrnehmung und Distribution.


Im Poesiefilm gehen Gedicht und Bild eine ganz besondere Verbindung ein. Poesiefilme bilden ein eigenes filmisches Genre, das Sprache und Rhythmus ins Bild übersetzt. Mit ihrem Engagement für Poesiefilme aus Nordrhein-Westfalen erprobt die Kunststiftung NRW erstmals ein visuell-textuelles Format, das die lyrische Form in bewegte Bilder fasst und einen neuen Erfahrungsraum für das Gedicht eröffnet.

In Zusammenarbeit mit der Kunsthochschule für Medien in Köln entwickelte die Kunststiftung NRW 2013 das Projekt „poetry/film“. Gedichte von jungen Lyrikerinnen und Lyrikern aus Nordrhein-Westfalen wurden von den Studierenden der KHM filmisch umgesetzt.

Zeitgleich entstanden am Fachbereich Design der Fachhochschule Düsseldorf im Projekt „Zwischenräume. Wörter und Bilder“ Kurzfilme, die Gedichte des Lyrikers Jürgen Nendza illustrieren.

Beide Kurzfilm-Projekte werden beim Internationalen ZEBRA Poetry-Film-Festival 2014 in Berlin vorgestellt und gehen anschließend von November 2014 – Mai 2015 auf Tournee durch Nordrhein-Westfalen, begleitet von Lesungen ausgewählter Lyrikerinnen und Lyriker.

Das ZEBRA Poetry Film Festival zeigt internationale Kurzfilme rund um das Thema „Gedichte“, die in einem Wettbewerb prämiert werden. Das biennal stattfindende Festival hat sich als internationales Forum für Kurzfilme etabliert, die sich inhaltlich, ästhetisch oder formal mit Gedichten auseinandersetzen.


Anlässlich ihres 25. Jubiläums hat die Kunststiftung NRW erstmals ein gemeinsames Projekt mit der Kunsthochschule für Medien Köln entwickelt und die Studierenden eingeladen, sich mit Texten junger Lyrikerinnen und Lyriker aus NRW in freier künstlerischer Bearbeitung filmisch zu beschäftigen und Sprache ins Bild zu setzen.

Inspiriert von den Gedichten entstanden in der Seminarreihe »poetry/film«, geleitet von Andreas Altenhoff, Thomas Bauermeister, Sonja Hofmann und Sophie Maintigneux, seit Herbst 2013 elf eigenständige filmische Werke vom Dokumentar- über Spielfilm bis zu Animations- und Experimentalfilmen.


Allgemeine Informationen: www.zebra-award.org


Ein exemplarisches Beispiel für die künstlerische Annäherung an Lyrik mit filmischen Mitteln ist die Produktion „Reise zum Mond“ von Mo Jäger nach dem Gedicht: Julielegie (dialektisch) von Marius Hulpe.

Als ein Junge auf dem Weg zum Fußballspielen eine Entdeckung macht, ahnt er nicht, welchen Herausforderungen er sich stellen wird. (2014, 7 min.)


Hier finden Sie Informationen zum Lyrikmarkt, der traditionell den Abschuss des Poesiefestivals Berlin bildet und auf dem die Kurzfilme von „poetry / film“ im Frühjahr 2015 ebenfalls präsentiert wurden.