Literaturfestival CROSSING BORDERS:
translate – transpose – communicate




Vom 6. bis 9. November 2019 wird mit dem Literaturfestival CROSSING BORDERS: translate – transpose – communicate das 10-jährige Bestehen der Kölner Literatur- und Bildungsreihe stimmen afrikas gefeiert!


Vier Tage lang werden im Kulturquartier am Neumarkt in Köln über 40 Autor*innen, Übersetzer*innen sowie Kulturschaffende aus 15 Ländern Afrikas und der afrikanischen Diaspora in Lesungen, Performances, Workshops und Diskussionen ihre Arbeit vorstellen. Sie diskutieren mit dem Publikum über Mehrsprachigkeit, über literarische und kulturelle Übersetzungen und lassen die Besucher*innen in die Wort- und Erzählkunst Afrikas eintauchen.


Zu den Gästen zählen die nigerianische Verlegerin und Kuratorin des Festivals Bibi Bakare-Yusuf sowie Boubacar Boris Diop (Senegal), Susan Kiguli (Uganda), Mukoma Wa Ngugi (Kenia), Zukiswa Wanner (Sambia), Ebisse Rouw (Äthiopien), Sarah Ladipo Manyika (Nigeria) und viele mehr. "Jede Kultur muss ein Gefühl von Selbstliebe entwickeln, und dazu gehört auch eine eigene literarische Stimme", Bibi Bakare-Yusuf.


Text: allerweltshaus/stimmen afrikas


Das Festival-Programm finden Sie in Kürze > hier



Als Jubiläumsprojekt gefördert von der Kunststiftung NRW.




Literaturfestival CROSSING BORDERS
 


"Sprache und Kulturen retten", Kölner Stadt-Anzeiger, 13./14. April 2019