Neuerscheinung:
Dorothee Haentjes Holländer, Paul und der Krieg




Zum Buch


Dorothee Haentjes-Holländer

Paul und der Krieg. Als 15-Jähriger im Zweiten Weltkrieg

arsEdition, München 2019



Paul Haentjes, Jahrgang 1927, wird am 15. Februar 1943 zusammen mit seinen Mitschülern aus einer Kölner Oberschule als Luftwaffenhelfer zur Flak – den Flugabwehrkanonen – einberufen. Was für die Jungen wie ein Abenteuer beginnt, entpuppt sich bald als rohe Kriegsrealität, deren Maschinerie die Jungen nun nicht mehr entgehen können und die für viele tödlich oder in Kriegsgefangenschaft endet.
Von all dem berichten die zahlreichen Dokumente aus dem Nachlass von Paul Haentjes, die die Basis des Buchs bilden. Ein Bericht über eine Zeit, deren Zeugen zunehmend rar werden und zum Gedenken an den Beginn des 2. Weltkriegs vor 80 Jahren am 2. September 2019. (Verlagstext)




Zur Autorin


Dorothee Haentjes-Holländer, geboren 1963 in Köln, arbeitete nach dem Magisterexamen 1989 zunächst als Verlagslektorin. Im Jahr 1993 machte sie sich als freiberufliche Autorin und Übersetzerin mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendliteratur selbständig. Mittlerweile richtet sie sich mit Publikationen und Hörfunkbeiträgen zu historischen, kunsthistorischen und geistlichen Themen auch an ein erwachsenes Publikum. (Verlagstext)      



Dorothee Haentjes-Holländer erhielt ein Arbeitsstipendium der Kunststiftung NRW für die Umsetzung dieses Buches.