Förderschwerpunkt Übersetzen


Mit der Förderung des literarischen Übersetzens setzt die Kunststiftung NRW einen Schwerpunkt ihrer Tätigkeit mit dem Anspruch, den internationalen Kulturtransfer zu stärken und mit neuen Akzenten zu versehen. Diese Förderpraxis wird getragen von der Überzeugung, dass nur gelungene Übersetzungen literarischer Texte die Begegnung mit Weltliteratur, die Einfühlung in das Fremde und einen intensiven, internationalen Austausch zwischen den Kulturen ermöglichen.


Aus diesem Grund hat die Stiftung vor mehr als zehn Jahren in Kooperation mit dem Europäischen Übersetzerkollegium Straelen den mit 25.000 Euro dotierten Straelener Übersetzerpreis ins Leben gerufen. Er zeichnet neben herausragenden Literaturübersetzungen zugleich das Lebenswerk der Übersetzerin oder des Übersetzers aus und gehört zu den höchstdotierten Literaturpreisen im deutschsprachigen Raum. Seit 2012 vergibt die Stiftung zusätzlich einen Förderpreis in Höhe von 5.000 Euro.


Darüber hinaus fördert die Kunststiftung Aufenthaltsstipendien im Europäischen Übersetzer-Kollegium und finanziert die Straelener Atriumsgespräche zwischen Autoren und ihren Übersetzern. Seit 2014 ermöglicht sie auch eine individuelle Übersetzer- und Übersetzungsförderung, etwa die Übertragung der Gesamtausgabe der 2006 verstorbenen Schriftstellerin Hilde Domin ins Italienische. Seit 2015 fördert die Kunststiftung NRW außerdem die Übersetzerwerkstatt ViceVersa.