Jarry Singla | The Mumbai Project


Indische Musikkultur und europäische Harmonik, komplexe Rhythmik und sinnliche Harmonien - ein Weltenzauber voller Intuition, Intimität und Improvisationslust. Dieses Erlebnis bereitete Jarry Singla und sein Ensemble Eastern Flowers den Zuhörern auf seiner NRW-Tour vom 19. bis 24. November 2014. Dieses Projekt ist eine der Initiativen, die von der Kunststiftung NRW anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens 2014 ins Leben gerufen wurden.


Als Sohn indischer Eltern in Deutschland zweisprachig aufgewachsen, als Bürger zweier Staaten auf zwei Kontinenten und als Pianist und Komponist bewegt sich Jarry Singla von jeher grenzüberschreitend in und zwischen zwei Welten: Asien und Europa. Grenzen überschreitet er auch mit seiner Musik, die sich an der Schnittstelle zwischen aktuellem Improvisationsjazz, Weltmusik und indischer Musiktradition bewegt. Jarry Singla erhielt 2012 ein Mumbai-Stipendium der Kunststiftung NRW.


„Jarry Singla ist wahrlich eine singuläre Erscheinung in der internationalen Jazzszene.“ (Thomas Gilbert)


The Mumbai Project


Im März 2013 reiste Jarry Singla dank eines Residenzstipendiums der Kunststiftung NRW für sechs Monate nach Mumbai. Für ein Quintett mit dem Tablaspieler Vinayak Netke, dem Sänger Sanjeev Chimmalgi, dem Sarodspieler Pratik Shrivastav sowie dem Kontrabassisten Christian Ramond komponierte er dort Musik, die in Konzerten in Mumbai, Chennai, Kolkata und Pune uraufgeführt wurde.

Im November 2014 gab Jarry Singla mit seinem Ensemble „Eastern Flowers“ auf Einladung der Kunststiftung NRW sechs Konzerte in Nordrhein-Westfalen. Außerdem unterrichteten sie in Workshops und nahmen eine CD auf.  Zudem entstand ein Dokumentarfilm.


Die filmische Dokumentation über Jarry Singla und „The Mumbai Project" finden Sie hier.

Eastern Flowers: Jarry Singla, Piano, Indisches Harmonium | Ramesh Shotham, Percussion, Gesang | Christian Ramond, Bass | Sanjeev Chimmalgi, Gesang | Pratik Shrivastav, Sarod | Vinayak Netke, Tabla