Forum Alte Musik Köln


Vor sechs Jahrzehnten konnte man im Großen Sendesaal des Kölner Funkhauses erstmals Konzerte erleben, in denen mit der Cappella Coloniensis ein ausgewachsenes Orchester Werke des 18. Jahrhunderts wieder auf alten Instrumenten präsentierte. Heute findet man auch außerhalb der Domstadt eine Reihe ähnlich dimensionierter Ensembles, die unter Beweis stellen, wie erfrischend neu das alte, bisweilen vergessene Repertoire in historischer Aufführungspraxis klingen kann.


Zweien von ihnen gibt das Forum Alte Musik Köln in seiner 17. Spielzeit ein Podium im heutigen Klaus-von-Bismarck-Saal des WDR: der Neuen Düsseldorfer Hofmusik und der Batzdorfer Hofkapelle, die westfälisches und sächsisches Repertoire mit italienischer Note präsentieren.


Schon vor mehr als 700 Jahren fand der Minnesänger Heinrich von Meißen, genannt Frauenlob, von Sachsen an den Rhein. Seine bemerkenswerten „Sangsprüche“ rücken Sabine Lutzenberger und Norbert Rodenkirchen in den Mittelpunkt ihres Programms in der Trinitatiskirche. An gleicher Stelle gastieren auch Ulrike Hofbauer und das Gambenensemble Musicke & Mirth mit Werken eines frühbarocken sächsischen Meisters, außerdem bietet dort das Kammerensemble Nuovo Aspetto um den Lautenisten Michael Dücker neue Sicht- und Hörweisen auf die Musik Joseph Haydns. Im Museum für Angewandte Kunst beginnen Annie Laflamme, Dorothea Schönwiese und Katarzyna Drogosz ihr Flötentrio-Konzert ebenfalls wienerisch-klassisch, und gleich zweimal ist dort im Frühjahr die Romantik im Originalklang zu Gast: im gemeinsamen Programm der Mezzosopranistin Olivia Vermeulen und des Gitarristen Wulfin Lieske sowie bei einem Nachmittag mit Violinsonaten Franz Schuberts, zu dem die Geigerin Ariadne Daskalakis und der Hammerflügel-Spezialist Paolo Giacometti zusammenfinden.


Nach bewährtem Konzept bewegt sich das Forum Alte Musik Köln mit seinem Programm zwischen drei Spielstätten: dem WDR-Funkhaus am Wallrafplatz, dem Museum für Angewandte Kunst in der Nähe des Funkhauses und der Trinitatiskirche in der Nähe des Heumarktes. Wie gewohnt finden alle acht Konzerte sonntags um 17 Uhr statt und werden kurz darauf im Kulturradio WDR 3 gesendet.


Allgemeine Informationen: www.forum-alte-musik-koeln.de