Harry Partch in New York


Heimkehr in das Geburtsland des Komponisten: Harry Partchs mikrotonales Meisterwerk „Delusion of the Fury“, von der Stiftung im Hinblick auf eine szenische Realisierung bei der Ruhrtriennale in 2013 umfangreich gefördert, erlebt am 23. Juli 2015 seine US-Premiere im Rahmen des Lincoln Center Festivals in New York.


Die Ruhrtriennale ist Tourtriennale, ein ehemaliger Industriestandort ist Produktionsstätte zeitgenössischer Kunst mit weltweiter Ausstrahlung – und dies nicht zuletzt dank des sicheren Instinkts der Kunststiftung NRW für zukunftsweisende Projekte. Jüngstes Beispiel: Harry Partchs mikrotonales Meisterwerk „Delusion of the Fury“, von der Stiftung mit dem Bau der Instrumente und deren Einstudierung im Hinblick auf eine Realisierung bei der Ruhrtriennale in 2013 umfangreich gefördert, erlebt in der bühnenwirksamen musikalischen und szenischen Umsetzung des Ensembles Musikfabrik in der Regie von Heiner Goebbels am 23. Juli 2015 seine US-Premiere im Rahmen des renommierten Lincoln Center Festivals in New York. Eine Heimkehr in das Geburtsland des Komponisten nach der Uraufführung in Bochum und weiteren Europa-Aufführungen in Genf, Amsterdam und Edinburgh.


Foto: Wonge Bergmann


Für das hochfrequentierte Kulturportal „The Brooklyn Rail“ ist dieses Ereignis Anlass zu einer umfangreichen Würdigung der Kunststiftung NRW.


The Brooklyn Rail, 07.07.2015

Und hier eine Art von "Making-of" ...


Video Ensemble Musikfabrik NRW


WHEN-ATTITUDE-BECOMES-A-FOUNDATION-“Making-the-Impossible-Possible”-in-North-Rhine-Westphalia-and—for-a-Few-Days-in-July—New-York-City-The-Brooklyn-Rail.pdf