Beethoven-Woche | Kammermusikfest 2017 - Grenzüberschreitungen


Tabea Zimmermann © Marco Borggreve


Mit der ab 1817 komponierten großen Sonate für Hammerklavier in B-Dur op. 106 sprengte der damals nahezu ertaubte Beethoven das Vorstellungsvermögen seiner Zeit: Länge, technischer Anspruch und geistiger Gehalt der Sonate übertrafen alles zuvor Dagewesene. Sie steht in besonderer Weise für Beethovens radikales Künstlertum und bildet das Werk im Zentrum der Beethoven-Woche 2017, das alle dreizehn Veranstaltungen dieses Kammermusikfestivals inspiriert. Die Interpretationen der „Hammerklavier-Sonate“ auf einem historischen Fortepiano im Eröffnungs-, und auf einem modernen Instrument im Abschlusskonzert umrahmen eine höchst abwechslungsreiche und beziehungsreiche Programmgestaltung. Die Veranstaltungen richten dabei den Blick auf musikalische Grenzerfahrungen vom Barock bis in die Gegenwart. In der Beethoven-Woche 2017 erklingen Klassiker, Schlüsselwerke der Musikgeschichte und eine Erstaufführung, geben herausragende Musiker ihr Bonner Debut, kommen Experten zu Wort und geht das Beethoven-Haus mit der Bundeskunsthalle, der Kronberg Academy, dem Rex-Lichtspieltheater und dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik e. V. neue Partnerschaften ein.


Mehr Informationen