Götterdämmerung, Stadttheater Minden


„Die Götterdämmerung“ ist das Finale der Tetralogie „Der Ring des Nibelungen“ von Richard Wagner, der ihn als „Bühnenfestspiel für drei Tage und einen Vorabend“ bezeichnete. Das Gesamtwerk der Tetralogie hat immense Ausmaße und ist nicht weniger als ein Weltenentwurf Wagners: Der Kampf zwischen Macht und Liebe, gerechter und materialistischer Weltordnung. Für Wagnerianer stehen die Schicksale von Walhall, Wotan, den Walküren, Brünhild und Siegfried noch heute im Range eines Glaubensbekenntnisses. Damit polarisiert das Werk. Musikalisch enthält der Ring Meisterwerke, die ohne Zweifel auch von Nicht-Wagnerianern gerühmt und geschätzt werden: Darunter der Walkürenritt, Siegfrieds Trauermarsch, das Vorspiel zum Rheingold … Mit „Götterdämmerung“ geht der „Ring des Nibelungen“ auf die Zielgerade. Das Finale ist ausführlich und kraftvoll, aber vor allem großartig. Die „Götterdämmerung“ beeindruckt durch eine fesselnde musikalische Sprache. Und auch dramaturgisch laufen die Handlungsfäden jetzt zügig zusammen und münden in einen bewegenden Schluss. (Text: Stadttheater Minden)



Termine:


06. September 2018, 17 bis 23 Uhr

09. September 2018, 16 bis 22 Uhr

13. September 2018, 17 bis 23 Uhr

16. September 2018, 16 bis 22 Uhr


Stadttheater Minden

Tonhallenstraße 3
32423 Minden



Koproduktion des Richard Wagner Verband Minden, der Nordwestdeutschen Philharmonie und des Stadttheater Minden 2015 – 2019 „Der Ring des Nibelungen“ in Minden!

Regie: Gerd Heinz
Musikalische Leitung: Frank Beermann
Bühnenbild und Kostüme: Frank Philipp Schlößmann
Videogestaltung: Matthias Lippert
Licht: Michael Kohlhagen
Siegfried: Thomas Mohr
Gunther: Andreas Kindschuh
Alberich: Frank Blees
Hagen: Andreas Hörl
Brünnhilde: Dara Hobbs
Gutrune: Magdalena Anna Hofmann
Waltraute: Kathrin Göring
Erste Norn / Floßhilde: Tiina Penttinen
Zweite Norn / Wellgunde: Christine Buffle
Dritte Norn / Woglinde: Julia Bauer

Nordwestdeutsche Philharmonie



Die Veranstaltung wird von der Kunststiftung NRW gefördert.