In Between Spaces: Indie Idiosyncracies, Köln


Lekhfa Maurice Louca Maryam Saleh Tamer Abu Ghazaleh, Foto: Omar Mostafa



mit

Anil Eraslan, Deena Abdelwahed, Gregory Dargent, Kamilya Jubran, Lekhfa, Matthias Mainz, Muqata´a, Nadah El Shazly, Sarah El Miniawy, Werner Hasler, ZULI, more tba



Drei Tage Musik und Diskurs zwischen Europa und der arabischen Welt. "Indie Idiosyncracies" ist ein Feature über Globalisierung, transkulturelle Zusammenarbeit und kulturelle Hybridisierung im Medium der Musik. Der Fokus der Veranstaltung liegt auf der MENA-Region (Mittlerer Osten-Nordafrika) sowie ihren Verbindungen nach Europa und umgekehrt. Vor allem in den kulturellen Zentren Kairo und Beirut hat sich in den letzten Jahren eine immer noch eher kleine, aber sehr produktive Szene unabhängiger experimentierfreudiger Musiker entwickelt, die sich frei zwischen westlich-experimentellen Einflüssen, traditionellen und lokalen populären Musiken bewegen und (auch) in Europa als Botschafter einer idiosynkratischen Modernisierung gefeiert werden. Zwischen Elementen regionaler Popmusik und klassischen arabischen Einflüssen, Noise, Psychedelia, Improvisation, elektronischer Musik, Jazz- und Rockelementen entstehen dabei sehr moderne und eigenständige Formen und Sounds. „Indie Idiosyncracies“ präsentiert herausragende experimentelle Projekte aus dieser Region – wobei die israelische Palästinenserin Kamilya Jubran, die schon lange im französischen Exil lebt, wegen des Einflusses ihrer Arbeit auf andere Musiker*innen hier eine Sonderstellung einnimmt. Hinzu kommen transkulturelle Projekte, deren europäische Protagonist*innen ihren Blick musikalisch forschend Richtung Nordafrika, Naher und Mittlerer Osten richten. 


Diese Auseinandersetzung wird anhand von drei musikalischen Registern geführt: Avancierte zeitgenössische Musik, die die intensive Auseinandersetzung mit den Prämissen von Material, Form und musikalischen Möglichkeiten benutzt, um Spielräume so zu erweitern, dass musikalische Idiome aus unterschiedlichen kulturellen Traditionen sich produktiv begegnen können. Aktuelle elektronische Clubmusik, die zu einer Art musikalischem Esperanto der digitalen Sphäre und des westlich geprägten Nachtlebens geworden ist und durch ihre digitale Form dabei gleichzeitig in der Lage ist, kulturelle und semantische Referenzen und Samples spielerisch aufzusaugen. Experimentelle Popmusik, die zwischen allen Stühlen hybride Songformen und idiosynkratische Erzählungen hervorbringt. 


Ein Mini-Symposium thematisiert in Vorträgen und einem Panel nicht nur innermusikalische Fragen transkultureller Zusammenarbeit, sondern auch lokale Kontexte, die europäische Rezeption arabischer Musik und das Verhältnis zwischen Kunst und dem Populären in der Musik.

Text: In Between Spaces



Konzept & Kuration Thomas Gläßer im Dialog mit Sarah El Miniawy

Veranstalter ZAM Zentrum für Aktuelle Musik e.V. 

Kooperationspartner Akademie der Künste der Welt und Europäisches Zentrum für Jazz und Aktuelle Musik im Stadtgarten



„Indie Idiosyncrasies“ wird gefördert durch die Stadt Köln und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen; „In Between Spaces“ wird gefördert im Fonds „TURN“ der Kulturstiftung des Bundes, durch das Kulturamt der Stadt Köln sowie als Jubiläumsprojekt der Kunststiftung NRW.



Nadah El Shazly, Foto: Sidy Benamar



Termin:



In Between Spaces: INDIE IDIOSYNCRACIES

1. bis 3. Oktober 2019


Jaki / Stadtgarten

Venloer Straße 40

Köln


 

Programm:



1. Oktober 2019


20 Uhr, Konzertsaal (Stadtgarten)

Konzert

Kamilya Jubran & Werner Hasler (Paris / Bern)  

Joss Turnbull & Philip Zoubek (Köln)



2. Oktober 2019


23 Uhr, Jaki (früher Studio 672, Stadtgarten)

Elektronische Nacht

ZULI (Kairo)

Muqata´a (Ramallah) 

Deena Abdelwahed (Tunis / Toulouse) 

more tba



3. Oktober 2019


15 bis 18.30 Uhr, Lounge Venlo

Minisymposium 

mit Sarah El Miniawy, Kamilya Jubran, Joss Turnbull, Nadah El Shazly (tbc), Matthias Mainz u.a.


19 Uhr, Jaki (früher Studio 672, Stadtgarten)

Konzert 

Matthias Mainz / Gregory Dargent / Anil Eraslan (Köln / Straßburg / Berlin)
Nadah El Shazly (Kairo) 

Lekhfa  (Kairo)



Weitere Informationen finden Sie in Kürze hier >>

 

inbetweenspaces.net

academycologne.org

stadtgarten.de



Foto: Deena Abdelwahed, Judas Companion