ingolf
sechsteilige Musiktheater-Reihe
2015-2017


Im Rahmen des Fonds Experimentelles Musiktheater, einer gemeinsamen Initiative des NRW KULTURsekretariats und der Kunststiftung NRW, wurde 2015-2017 die sechsteilige Musiktheater-Reihe von Daniel Kötter, Hannes Seidl und Rahel Kesselring am Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen erarbeitet und aufgeführt.



              




Im Mittelpunkt von ingolf steht der kollektive Erkundungsprozess zur Auseinandersetzung mit der Oper als gesellschaftlichem und betrieblichem System, mit ihren Arbeitsweisen, Praktiken, Hierarchien und Möglichkeitsformen. Ausgangspunkt sind die individuellen Überlegungen und Ansätze von Ingolf Haedicke, dem ehemaligen Leiter der Phonothek des Musikwissenschaftlichen Instituts der Humboldt Universität Berlin. Seine Vorstellungen einer idealen Oper bilden die Basis für einen kontinuierlichen Austausch mit Mitarbeitern des MiR, den Technikern, Garderobieren, Ausstattungsleitern, Geschäftsführern bis hin zu den Musikern und Sängern. Im Laufe von zwei Jahren entstanden so ausgehend von einer Dokumentation eines Tags von Ingolf Haedicke sechs Teile eines Musiktheaterzyklus' in verschiedenen Formaten: Filmkonzert, Installation, Werkstattbegehung, Stadtrauminterventionen und Orchesterkonzert. Das Prinzip ingolf ist expansiv: Mitarbeiter des MiR und Bewohner von Gelsenkirchen wurden im Laufe der zwei Jahre Facetten von ingolf.


ingolf sind sechs Antworten auf die Frage: Wie lassen sich Alltagspraktiken und Theaterbetrieb kombinieren, sich gegenseitig virtuos fiktionalisieren und aushebeln? Wie kann Alltag Kunstforschung betreiben und wie künstlerische Praxis Alltagsforschung.


Dokumentation Ingolf #1-6


ingolf #1 lebt allein

ingolf #2 geht arbeiten

ingolf #3 wohnt

ingolf #4 zieht aus

ingolf #5 macht freunde

ingolf #6 geht auf die bühne