Christoph Schlingensief-Gastprofessur 2018/2019


Die Christoph Schlingensief-Gastprofessur 2018/2019 hat Boris Nikitin inne.



Projekt:


DON´T BE YOURSELF – 8 Selbstportraits



Realität entsteht durch Darstellung, Identität durch Performance, Möglichkeit durch Verneinung. Acht junge Künstler_innen der Szenischen Forschung an der Ruhr-Universität Bochum gehen gemeinsam mit Regisseur Boris Nikitin auf Tiefgang mit dem Thema des Selbstportraits. An der Grenze zwischen Sein und Nichtsein tauchen sie ab in die Grauzonen des Potentiellen, dorthin wo sich das Selbst vom Dokument abzulösen beginnt. Acht Bilder, acht Performances: grobkörnig, skizzenhaft, frontal. Der praxisorientierte Masterstudiengang Szenische Forschung stellt theater- und kulturwissenschaftlichem Arbeiten eine künstlerische Praxis, kunstbegleitendes und kuratorisches Arbeiten zur Seite. Boris Nikitin hat im Wintersemester 2018/19 die Christoph-Schlingensief-Gastprofessur inne, die von wechselnden Künstler*innen besetzt wird.


Konzept/Performance: Yasmin Fahbod, Christian Minwegen, Anna Neubert, Lioba Sombetzki, Diana Treder, Yana Novotorova, Marieke Werner, Mandy Wiegand.



Die Theaterarbeiten des Regisseurs und Autors Boris Nikitin setzen sich seit rund zehn Jahren mit der Konstruktion von Identität und Realität auseinander. Seine Stücke suchen dabei stets den Grenzgang zwischen Illusionstheater und Performance. Sein Stück „Hamlet“ eröffnete 2016 das Impulse-Festival in Köln. Theater heute schreibt: „Wie wenig andere führt Boris Nikitin das Theater derzeit an einen kritischen Punkt.»