(UN)GERÜSTET ZUM LEBENSKAMPF


Blasius, Foto: Therese Schuleit



Das Bauhaus – innovativ, utopisch, fähig eine neue Gesellschaft zu formen oder repressiv und letztlich doktrinär? Regisseur Sebastian Blasius kombiniert in seiner Performance (UN)GERÜSTET ZUM LEBENSKAMPF Elemente des Swingtanzes mit der Archaik des Boxens. In den 1920er-Jahren war beides populär. Bertolt Brecht sah im Boxen die Widersprüche des Kapitalismus, die Antagonismen der Welt abgebildet. Hat das Boxen angesichts gegenwärtiger globaler Herausforderungen wieder – oder immer noch – etwas Relevantes zu sagen? Und was passiert, wenn man auf den roten Buzzer drückt? Sebastian Blasius entwickelt die Performance für den Krefeld Pavillon von Thomas Schütte. Der bildende Künstler Ralf Ziervogel 'durchkreuzt' dessen oktogonalen Innenraum mit einer Installation, Bojan Vuletic komponiert den Soundtrack. Text: Blasius



Regie: Sebastian Blasius
Installation: Ralf Ziervogel
Sound: Bojan Vuletic
Mit: Miriam Arnold, Jakob Boeckh, Gabriel Carneiro, Alina Reißmann, Adrian Sky Karategin, Gabriel Ruscic


Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, die Kunststiftung NRW, das Kulturbüro der Stadt Krefeld und die Stadt Köln.



Blasius, Foto: Therese Schuleit