make a move collective: Positive Anschläge 0.1


Make a Move Collective, Foto: Collective Archive



Das make a move collective  inszeniert Choreographien auf der Schwelle von zeitgenössischem Tanz und Parkour, die sich entlang einer Route durch den Stadtraum ziehen und ebenso plötzlich wieder verschwinden wie sie entstehen. "Positive Anschläge", die uns zum Nachdenken anregen, wie unvoreingenommen wir eigentlich unseren alltäglichen Wegen – unseren eigenen Choreographien, die uns die Infrastruktur aufzuzwingen scheint – durch den urbanen Raum folgen. Das make a move collective  lädt ein genau hinzusehen, unsere Umgebung und Architektur um uns herum aus einer anderen Perspektive zu erfahren und dadurch selbst in Bewegung zu kommen. Eine alternative Betrachtung des städtischen Raums als kreative Belebung. Mit "positive Anschläge 0.1" präsentiert das make a move collective  seine erste eigenständige Produktion. Das Kollektiv wird sich an vier Tagen im Juni in das Stadtgeschehen Kölns einschleichen und nicht nur die eingeweihten Zuschauer, sondern auch den unwissenden Passanten mit unmittelbaren Auftritten überraschen.



Künstlerische Leitung und Umsetzung: make a move collective
Performance und Tanz: Salim Ben Mammar, Charlotte Brohmeyer, Jennifer Döring, Wayne Götz, Maria Golding, Clara Marie Müller, Karoline Strys, Tim Weseloh
Beratung: OutsideEye N.N. (Koproduzent)
Förderer: Kulturamt der Stadt Köln; Kunststiftung NRW; NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste; Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.
Unterstützung durch (Ko-)Produzent MOUVOIR/ S. Thiersch



Das make a move collective ist der Zusammenschluss der fünf Kernmitglieder Salim Ben Mammar, Charlotte Brohmeyer, Jennifer Döring, Maria Golding und Karoline Strys; aus dem gemeinsamen Interesse heraus, zeitgenössischen Tanz und Parkour miteinander zu verbinden und damit den Blick der Zuschauer*innen und Passant*innen für den urbanen Raum neu zu öffnen. Entstanden aus der gemeinsamen Arbeit im Rahmen des City Dance Köln 2016 hat sich das make a move collective  formiert und ist nun eine eigenständige und selbstorganisierte Struktur, die über das kreative Kernteam hinaus mit wiederkehrenden Gastperformer*innen kollaboriert. Ko-Produzent des make a move collective  ist die Kompanie MOUVOIR/ Stephanie Thiersch, welche die Arbeit des Kollektivs durch strukturelle, organisatorische und auch künstlerische Beratung unterstützt. Das make a move collective  organisiert in regelmäßigen Abständen Workshops. Weitere Informationen >>


Text: make a move collective



Make a Move Collective, Positive Anschläge, Foto: Johanna Faber



Termine:


Premiere am 7. Juni 2019 in der Kölner Altstadt

Weitere Termine: 9. Juni 2019 in der Kölner Altstadt und in Köln-Chorweiler; 10. Juni 2019 in der Kölner Altstadt; 12. Juni 2019 in Köln-Chorweiler >> Uhrzeiten und genaue Orte >>