Antje Pfundtner in Gesellschaft:
Sitzen ist eine gute Idee


Für gewöhnlich erheben sich Bühnenmenschen, wenn das Publikum sich hinsetzt, um ihnen zuzuschauen. Nach ihren beiden letzten Stücken rund um die Beweggründe des Beginnens („Alles auf Anfang“, Februar 2018) und Endens („Letzte Schritte“, Januar 2019), zieht es die Hamburger Choreografin Antje Pfundtner diesmal vor, erst aufzustehen, wenn sie es für richtig hält. Sich erheben, handeln, zur Tat schreiten, den Aufstand proben – wer sagt, dass man dafür aufstehen muss und womöglich auch noch pünktlich?
Für den dritten Teil ihrer Trilogie hat sie vorab mit vielen Menschen das choreografische und politische Handlungspotential von Aufstehen hinterfragt und ist zu dem Schluss gekommen, dass Sitzen ebenfalls eine Option ist. Für ihr neues Solo lädt Antje Pfundtner bereits ab 19 Uhr auf Kampnagel ein, um dem unvorhersehbaren Impuls, sich zur Aufführung zu erheben, genügend Platz, genügend Zeit und einen triftigen Grund zu bieten. Text: APiG



Idee & Konzept: Antje Pfundtner in Gesellschaft

Choreografie: Antje Pfundtner

Tanz: Antje Pfundtner

Dramaturgie: Anne Kersting

Musik: Nikolaus Woernle

Bühne: Irene Pätzug

Künstlerische Assistenz: Juliana Oliveira

Kostüme: Yvonne Marcour

Licht: Michael Lentner

Produktion: Hannah Melder

Gäste: Christina Ciupke, Cornelia Dörr, Hermann Heisig, Lea Martini, Fabrice Mazliah, Sheena McGrandles, Eva Meyer-Keller, Matthew Rogers, Anna Till, Frank Willens


„Sitzen ist eine gute Idee“ ist eine Produktion von Antje Pfundtner in Gesellschaft in Koproduktion mit Kampnagel Hamburg, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden und FFT Düsseldorf.
„Sitzen ist eine gute Idee“ wird gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien, den Fonds Darstellende Künste e.V. und die Kunststiftung NRW.



Termin:


Uraufführung: 23. Oktober 2019 / 19 Uhr / Kampnagel – K1
Weitere Vorstellungen: 24.-26. Oktober 2019 / 19 Uhr / Kampnagel – K1


Kampnagel Hamburg

Jarrestraße 20

22303 Hamburg