Michael Douglas Kollektiv: Wir wollen verschwinden


MDK, Foto: Almut Elhardt



Nach der Uraufführung im tanzhaus nrw in Düsseldorf (September 2018) ist "Wir wollen verschwinden" vom Michael Douglas Kollektiv nun am 7. Dezember in der Alten Feuerwache Köln und am 8. Dezember im Theater im Ballsaal Bonn zu sehen!



Wir sollen identifizierbar, öffentlich und verfügbar sein. Aber gleichzeitig wollen wir auch verschwinden, verschwinden in die Flora und Fauna der wilden Landschaft unserer materiellen und immateriellen Identitäten, eintauchen in kollektives Bewusstsein. Grenzen zwischen Körpern und Raum, dem Einzelnen und der Gemeinschaft, Gegenwart und Vergangenheit lösen sich auf.


„Wir wollen verschwinden“ sucht eine körperliche Kommunikationsweise produktiv zu machen, die auf intensivem, intimem Kontakt beruht, auf Berührung, Verbindung, Atmung und der Masse der Körper. Die Performance experimentiert mit der Wahrnehmung und fragt etwa: Was zeigt sich und was erkennen wir als wahr an? Ist es möglich, zu sehen, ohne dem Gesehenen Bedeutung zuzuschreiben? Was wird sichtbar, wenn die Performer*innen auf der Bühne unsichtbar werden? Die Zuschauenden verschwinden in die eigenen Körper, in den Kollektivkörper. Verschwinden, um neu und anders da zu sein.


Das MichaelDouglas Kollektiv arbeitete für seine jüngste Produktion mit Özlem Alkis und Jared Gradinger zusammen. Özlem Alkis entwickelte gemeinsam mit dem Kollektiv ihre Arbeit zu Techniken der Tarnung weiter und Jared Gradinger versetzte als wesentlicher Teil des Schaffensprozesses die Performer*innen in Hypnose. Der Komponist Tian Rotteveel kreiert ein Klangenvironment, das Sound, Bewegung und Raum verbindet.



Das in Köln ansässige MichaelDouglas Kollektiv um Douglas Bateman, Susanne Grau, Michael Maurissens, Sabina Perry und Adam Ster erarbeitet neben Bühnenstücken neue Produktions- und Präsentationsformate. Die Choreografin Özlem Alkis lebt und arbeitet in Köln, wo sie 2015 an der Hochschule für Musik und Tanz den Masterstudiengang Tanzvermittlung im zeitgenössischen Kontext abschloss. Der in Berlin lebende Performer, Regisseur und Kurator Jared Gradinger machte zuletzt in Zusammenarbeit mit Meg Stuart, Angela Schubot und Jeremy Wade auf sich aufmerksam. Der ebenfalls in Berlin ansässige Tian Rotteveel arbeitet als Komponist und Choreograf. In seiner Arbeit untersucht er die spezifischen Eigenschaften sowie die Verbindung von Sound und Bewegung.

Text: tanzhaus nrw, Düsseldorf



Trailer >



Künstlerische Leitung: MichaelDouglas Kollektiv; Choreografie: Özlem Alkis; Konzeptuelle Begleitung: Jared Gradinger (Quantum Healing Hypnosis Therapeut); Tanz: Douglas Bateman, Susanne Grau, Michael Maurissens, Sabina Perry, Adam Ster; Musik: Tian Rotteveel; Dramaturgie: Lucie Ortmann; Produktionsleitung: Jari Ortwig; Technische Leitung: Michael Blattmann; Beratung PR/Kommunikation: Jessica Otten; Produktionsassistenz: Nikos Konstantakis; Hospitanz: Maria Mercedes Flores. Fotos: Almut Elhardt. Eine Produktion des MichaelDouglas Kollektiv, koproduziert durch das tanzhaus nrw. Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und die Kunststiftung NRW. Mit freundlicher Unterstützung von ehrenfeldstudios und Quartier am Hafen. Das MichaelDouglas Kollektiv wird gefördert durch die Stadt Köln.


Die Produktion wird gefördert von der Kunststiftung NRW.



Aktuelle Termine:



7. Dezember 2018 um 20 Uhr

im Rahmen des Tanztausch-Festivals


Alte Feuerwache Köln

Melchiorstraße 3

50670 Köln



8. Dezember 2018 um 20 Uhr


Theater im Ballsaal

Frongasse 9

53121 Bonn