Hellwach Festival, Hamm


Der Frosch am Boden des Brunnens glaubt der Himmel sei rund, Foto: Sylvain Scubbi



Vom 03.-10. Juni 2018 richtet das HELIOS Theater “hellwach”, das internationale Theaterfestival für junges Publikum aus. Eingeladen sind sieben Theaterkompanien aus Europa, Afrika und Asien.

In sechs veranstaltenden Städten der Region Hellweg werden sie Theaterproduktionen für alle Altersgruppen zeigen – angefangen von den Allerkleinsten ab zwei Jahren.

Die Gruppen aus Indien, Südafrika, Frankreich, Italien, Österreich und Deutschland sind alle in Deutschland keine Unbekannten mehr. Nun präsentieren sie ihre aktuellen Arbeiten. Eine große Vielfalt an Handschriften und Erzählweisen wird zu sehen sein, die die Bandbreite eines jungen Theaters heute zeigt.

In den Festivalstädten Ahlen, Bergkamen, Bönen, Kamen, Lünen und Hamm werden Kindergartengruppen und Grundschulklassen die Vorstellungen besuchen. Zur Vorbereitung kommen die Theaterpädagoginnen des HELIOS Theaters vorab mit mobilen Theaterworkshops an die Schulen. Für Erzieherinnen und Erzieher bieten sie eine Fortbildung zur praktischen Nachbereitung des Theaterbesuchs mit der Kindergarten- oder Kitagruppe an.

Die Spielstätte des HELIOS Theaters im Kulturbahnhof Hamm ist das Festivalzentrum. Hier ist der abendliche Treffpunkt aller Interessierten, hier findet das Rahmenprogramm mit vielfältigsten Gesprächen statt. Theatermacherinnen und Theatermacher reflektieren die neuesten Entwicklungen und Tendenzen im Theater für junges Publikum. Hat es den Sprung zu einem „Theater für alle“ geschafft? Was sind die Voraussetzungen hierfür? Inzwischen entstehen Theaterproduktionen für kleine Kinder auf allen Kontinenten, wie etwa auch in Südafrika und Indien. Was gibt es von dort zu berichten?

(Text: Hellwach Festival)


Das Festival wird von der Kunststiftung NRW gefördert.



Weitere Informationen zum Festival finden Sie hier

Zur Programmübersicht >



Träume Träume, Foto: Toihaus Theater



Paare / Paired, Foto: Mark Wessels



Geheime Gärten / Sons…Jardins Secrets, Foto: Léo Paoletti