Marlin de Haan & Ayşe Draz: Once I Set Foot Outside



Der öffentliche Raum, der uns allen gehört: Gibt es ihn noch? Wo war er? Wo ist er? Wo sollte er sein?  Die Düsseldorfer Regisseurin und bildende Künstlerin Marlin de Haan und die Istanbuler Dramaturgin und Theatermacherin Ayşe Draz haben über 50 Personen aus Deutschland und der Türkei nach ihren Erinnerungen und Visionen für öffentliche Räume befragt. In einer raffinierten Raum-Installation verknüpfen drei Performer*innen Situationen, Texte und Fragmente aus den Interviews und konfrontieren uns mit unseren eigenen privaten Anliegen an den öffentlichen Raum. (Text: fft)



Künstlerische Leitung: Marlin de Haan & Ayşe  Draz. Mit: Gizem Bilgen, Canan Yücel Pekiçten, Erkan Uyanıksoy. Licht: Simon Möllendorf. Koproduktion: FFT Düsseldorf, A Corner in the World X Bomonentia ALT/Istanbul. Gefördert durch die Kunststiftung NRW, das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa), das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und dem NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste. Mit Unterstützung von: Suna und Inan Kirac Foundation, SALT Galata/Istanbul.





Termin:


29./30. November und 1. Dezember 2018, jeweils ab 17.30 Uhr


Die Installation ist zu drei Uhrzeiten (17.30, 18.30, 19.30 Uhr) begehbar. Sie können an einem, zwei oder allen drei Teilen teilnehmen. Um Reservierung für die einzelnen Teile wird gebeten.


FFT Juta

Kasernenstraße 6

40213 Düsseldorf





Marlin  de  Haan  und  Ayşe  Draz haben sich 2016/2017 während Marlin  de  Haan’s Artist-in-Residence  2016/17  in Istanbul  (Kunststiftung  NRW) kennengelernt.  Ayse  Draz lebt  und  arbeitet als  Performerin  und Dramaturgin  in  Istanbul. Sowohl als  Darstellerin,  als auch  als  Forscherin geht  ihr  Interesse jedoch  über  Theatergrenzen  hinaus, reicht  über  Tanz, bildende  Kunst  bis in  die  unkategorisierten  Schnittmengen aller  Kunstdisziplinen.  Marlin de  Haan  aus Düsseldorf  inszeniert  Theaterstücke,  Performances und  Filme,  realisiert Bühnenräume,  Ausstellungen  und Interaktionen  sowohl  im Kunstraum  als  auch im  öffentlichen  Raum.