Förderprojekte 2014 – Auswahl


Mit dem großen Jubiläumsprojekt „25/25/25“ machte die Kunststiftung NRW während des gesamten Jubiläumsjahres auf die reichhaltigen Sammlungsschätze in der nordrhein-westfälischen Museumslandschaft aufmerksam. Auch darüber hinaus setzte die Kunststiftung NRW 2014 in der Visuellen Kunst Akzente mit der Förderung von über 30 Projekten, in die mehr als 2,2 Millionen Euro flossen.


Vorhaben mit zeitgenössischer Ausrichtung fanden dabei ebenso Berücksichtigung wie kunstgeschichtlichem Hintergrund, neben großen geschichtlichen Jubiläen standen individuelle Jahrestage, das Spektrum der Förderung beinhaltet Ausstellungen, Ankäufe und Künstlerförderung.

Beispielhaft seien genannt die Ausstellung „Karls Kunst“ in Aachen, mit der das Centre Charlemagne den 1200ten Todestags von Karl dem Großen würdigte, "Das Menschenschlachthaus", das im Wuppertaler Von der Heydt-Museum an den Ausbruch des 1. Weltkriegs vor 100 Jahren erinnerte und das Kölner Museum Schnütgen, das auf die Ankunft der Gebeine der „Heiligen Drei Könige“ in Köln vor 850 Jahren zurück blickte.

Mit Ausstellungen im DKM Museum Duisburg, in der Kunsthalle Recklinghausen und im Kloster Bentlage in Rheine wurde des 100. Geburtstages des Plastikers Ernst Hermanns gedacht, die Ausstellung „Hans Hollein: Alles ist Architektur“ widmete das Museum Abteiberg in Mönchengladbach seinem Erbauer zum 80. Geburtstag und das Museum für Gegenwartskunst Siegen zeigte die erste große Retrospektive des britischen Künstlers Victor Burgin in Deutschland.