Freundliche Übernahme |
Marta Herford


Sieben internationale Künstlerinnen und Künstler stellen ihre zum Teil verborgene Sammelleidenschaft vor. Die Sammelgebiete reichen dabei von bemerkenswerten Werken der Künstlerkollegen über historische Fotografien bis hin zu Alltagsobjekten. Das Besondere der Ausstellung besteht darin, dass die Beteiligten dem Museum ihre Sammlungen nicht einfach nur ausleihen, sondern jeweils ihr individuelles, sehr persönliches „Museum der Leidenschaft“ inszenieren, das vielfach auch eigene Werke mit einbezieht.

Im Gegensatz zu klassischen Museumssammlungen sind Künstlersammlungen nicht-hierarchische und nicht-wissenschaftliche Zusammenstellungen, in denen oftmals die herkömmlichen Grenzen zwischen Hoch- und Populärkultur, zwischen industrieller Perfektion und handwerklicher Einfachheit, zwischen Wertvollem und Wertlosem verschwimmen. Wenn Künstler gezielt Kunst sammeln – ob alte Meister oder Zeitgenössisches –, dann offenbart sich darin oft eine Quelle für Anregungen, Einflüsse und Inspiration in Bezug auf das eigene Werk.


Allgemeine Informationen: www.marta-herford.de