Kandinsky, Malewitsch, Mondrian – Der weiße Abgrund Unendlichkeit |
Kunstsammlung NRW, Düsseldorf


Zum ersten Mal in einer Museumsausstellung untersucht die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen mit „Kandinsky, Malewitsch, Mondrian – Der weiße Abgrund Unendlichkeit" die vielschichtige Bedeutung der weißen Flächen in den Werken von Wassily Kandinsky, Kasimir Malewitsch und Piet Mondrian. Am Anfang des vergangenen Jahrhunderts haben die drei Maler parallel zueinander je eigene Wege zur Abstraktion entwickelt, wobei dem Konzept „Weiß“ ihre besondere Aufmerksamkeit galt. „Weiß“ wurde für die drei Künstler zu einem Symbol für eine zukünftige Welt.

Rund 120 Gemälde, Zeichnungen, Künstlerbücher, Zeitschriften und Filme dokumentieren erstmals die vielfältige Bedeutung der Farbe Weiß in den Werken der Avantgarde-Maler. Die Leihgaben der Schau, die zum Programm des Düsseldorfer Kunstfestivals Quadriennale 2014 gehört, kommen aus Sammlungen und Museen in 13 Ländern wie den USA, aus Russland und Australien.


Allgemeine Informationen: www.kunstsammlung.de