Raum, Statik und Bewegung |
Museum DKM, Duisburg


Den 100. Geburtstag von Ernst Hermanns am 8. Dezember 2014 nimmt das Museum DKM in Duisburg zum Anlass für eine große und zugleich konzentrierte Ausstellung zu Ehren des Künstlers. Die Ausstellung „Raum, Statik und Bewegung – Der Plastiker Ernst Hermanns“ zeichnet an wichtigen Werkbeispielen seine künstlerische Entwickliung nach.


Wie in den 1950er Jahren die Oberfläche seiner Skulpturen porös wurde und den offenen Raum in ihren Körper hereinholte: In den Jahren 1956–59 arbeitete Hermanns an korallenartigen Bewegungsstrukturen und großen Zeichnungen, die in grenzenlosen linearen Strömungen, Wirbeln und Schraffuren den Raum zu Anschauung brachten. Anfang der 60er Jahre erfolgte dann der entscheidende Umbruch: Ernst Hermanns stellte die Bewegungsströme des Raumes nicht mehr direkt dar, sondern erzeugte sie durch die „mehrförmige Plastik“. Er beschrieb den Vorgang sehr klar: „Wenn mehrere Einzelformen in Bezug zueinander treten, entsteht eine Raumspannung von Körper zu Körper. Der Raum wird als verbindender Teil der Plastik einbezogen und erhält eine neue Bedeutung.“


Allgemeine Informationen: www.museum-dkm.de