Dieter Roth: Schöne Scheiße. Dilettantische Meisterwerke | Museum Ostwall, Dortmund


Begegnet man dem Werk Dieter Roths zum ersten Mal, mag der für die Ausstellung gewählte Titel als billige Provokation erscheinen. Eine nähere Betrachtung des Roth’schen Oeuvres zeigt jedoch: Er ist tatsächlich wörtlich zu verstehen. Nicht nur, dass Roth das eigene Werk und seine künstlerische Herangehensweise vielfach mit Verdauungsmetaphern beschrieben hat; die Synthese der vermeintlichen Gegensätze von Schönheit und Abfall, von Dilettantismus und künstlerischer Meisterschaft prägen Roths gesamtes künstlerisches Schaffen.


Dieter Roth: Am Meer von hinten, 1972, Foto: Jürgen Spiler


Anlass der Ausstellung ist die Übergabe von über 200 Werken Dieter Roths aus der Sammlung Spankus als Dauerleihgaben an das Museum Ostwall (MO), das in seiner Sammlung zahlreiche Werke des Nouveau Réalisme, des Fluxus und angrenzender Kunstformen bewahrt, in deren Kontext auch das Werk Dieter Roths zu verorten ist.


Dieter Roth: Solo Szenen, 1997-1998, Foto: David Aebi


Die Ausstellung basiert auf einer Auswahl von 240 Werken, die zu zwei Dritteln aus dem Bestand der Sammlung Spankus und zu einem Drittel aus dem Sammlungsbestand des MO stammen. Sie werden durch die monumentale Video-Installation Solo Szenen, Leihgabe des Dieter Roth Estate / Galerie Hauser & Wirth, ergänzt.


Allgemeine Informationen:  Museum Ostwall, Dortmund