SUPERFLEX | Emscherkunst 2016


Mit Waste Water Fountain setzt die dänische Künstlergruppe SUPERFLEX der Emscher am Stadthafen in Recklinghausen ein temporäres Denkmal in Form eines großen Springbrunnens mitten im Lauf des Flusses, der vor Ort noch immer Abwasser führt.



„Waste Water Fountain“ von SUPERFLEX, (c) Roman Mensing/Emscherkunst



Das industrielle Bild der Emscher, der offene Abwasserkanal, erinnert die Künstler an einen offenen Darm, unser lebenswichtiges Organ. Für 100 Tage Emscherkunst feiert Superflex das Abwasser, bevor es durch den Emscher-Umbau bald gänzlich unter der Erde verschwindet.



„Waste Water Fountain“ von SUPERFLEX, (c) Roman Mensing/Emscherkunst



Über Pumpen wird das Abwasser aus der Emscher durch die über vier Meter hohe Skulptur geleitet. Es erhebt sich weit über die Wasseroberfläche und das Bodenniveau und rückt sich mit Vehemenz in den Blick des Betrachters. Darin zeigen sich ungenierte Lust am Tabubruch und Freude am Absurden gleichermaßen. Gefeiert werden soll laut Superflex auch die Zusammenkunft unser aller Abfallstoffe, die Teil von uns waren, und die Teilhabe an einem universellen Prozess der Zersetzung.



SUPERFLEX (Jakob Fenger, Rasmus Nielsen, Bjørnstjerne Christiansen), Foto: Nikolai Howalt



Das Projekt findet statt im Rahmen der Ausstellung Emscherkunst 2016. Emscherkunst 2016 ist ein Kooperationsprojekt zwischen Emschergenossenschaft, Urbane Künste Ruhr und Regionalverband Ruhr.



Weitere Informationen finden Sie hier.



Ausstellungsdauer:
4. Juni bis 18. September 2016