"Wir nennen es Ludwig. Das Museum wird 40!"


Die Gruppenausstellung Wir nennen es Ludwig stellt den Höhepunkt im Jubiläumsjahr des Museum Ludwig 2016 dar. Drei Jubiläen gilt es zu begehen: Als Josef Haubrich der Stadt Köln 1946 seine Sammlung mit Werken der klassischen Moderne schenkte, hatte er damit den Grundstein für ein Museum gelegt, 1976 unterzeichneten Peter und Irene Ludwig ihren Schenkungsvertrag mit rund 350 Werken zeitgenössischer Kunst, und 1986 konnte der Neubau des Museums eröffnet werden.

 

Meschac Gaba, Reflection Room, 2016, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016

 

Das Thema dieser breit angelegten Schau ist die Institution selbst. Anlässlich der gemeinschaftlich vom Direktor und allen KuratorInnen des Hauses konzipierten Jubiläumsausstellung sind 25 internationale KünstlerInnen und Künstlerkollektive eingeladen, sich intensiv mit der Institution auseinanderzusetzen und auf die Frage zu reagieren, was das Museum Ludwig für sie bedeutet.

Diango Hernández, En teoria, la playa, 2016, Foto: Anne PöhlmannFoto: Anne PöhlmannFoto: Anne Pöhlmann, Foto: Anne Pöhlmann



Candida Höfer, Museum ludwig / 2001, 2001, © Candida Höfer, Köln; VG Bild-Kunst, Bonn 2016



Marcel Odenbach, Ein Bild vom Bild machen, 2016, © VG Bild-Kunst, Bonn 2016, Videostill: Alec Crichton



Die über alle Kontinente angelegte Auswahl der 25 eingeladenen KünstlerInnen unterstreicht bewusst den globalen Sammlungsansatz von Peter und Irene Ludwig.

Teilnehmende Künstler: Georges Adéagbo, Ai Weiwei, Ei Arakawa, Minerva Cuevas, Maria Eichhorn, Andrea Fraser, Meschac Gaba, Guerrilla Girls, Hans Haacke, Diango Hernández, Candida Höfer, Bodys Isek Kingelez, Kuehn Malvezzi, Christian Philipp Müller, Marcel Odenbach, Ahmet Ögüt, Claes Oldenburg, Pratchaya Phinthong, Alexandra Pirici & Manuel Pelmuş, Gerhard Richter, Avery Singer, Jürgen Stollhans, Rosemarie Trockel, Villa Design Group, Christopher Williams



Ahmet Ögüt, Bakunin´s Barricade, 2015, Ahmet Ögüt © 2015



Guerrilla Girls, Do Women have to Be Naked to Get into the Met. Museum?, 1989, © Guerrilla Girls, courtesy guerrillagirls.com, Foto: Rheinisches Bildarchiv, Köln


 

Weitere Informationen finden Sie hier.


 

Ausstellungsdauer:
27.08.2016-8.1.2017
Ort:
Museum Ludwig
Hein­rich-Böll-Platz
50667 Köln