Partners in Design. Alfred H. Barr Jr. und Philip Johnson. Bauhaus-Pioniere in Amerika | Kunsthalle Bielefeld


 

Ab dem 25. März 2017 präsentiert die Kunsthalle Bielefeld die Ausstellung «Partners in Design: Alfred H. Barr Jr. und Philip Johnson. Bauhaus-Pioniere in Amerika». Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit des Liliane and David M. Stewart Program for Modern Design und dem Montreal Museum of Fine Arts entwickelt. Sie rückt die wirkungsvolle Zusammenarbeit und Freundschaft zwischen Alfred H. Barr Jr., dem Gründungsdirektor des Museum of Modern Art in New York (MoMA) und Philip Johnson, dem ersten Kurator für Architektur am MoMA, ins Zentrum und ihre Rolle als einflussreichste Fürsprecher des Bauhauses in Amerika.



Josef Albers, Foto: Ruth Bernhard (1905-2006), Titelblatt Ausstellungskatalog «Machine Art», 1934; © The Josef and Anni Albers Foundation / VG Bild-Kunst, Bonn 2017; Foto: The Liliane and David M. Stewart Program for Modern Design



These der Ausstellung ist, dass das Bauhaus in Dessau die Grundlage von Alfred Barrs Vision und sein Vorbild war bei der Konzeption und Gründung des MoMA im Jahr 1929. Dies kommt vor allem dadurch zum Ausdruck, dass es im MoMA von Beginn an eine Abteilung für Architektur und Design gab, die gleichberechtigt neben den schönen Künsten behandelt wurde. Neben Ausstellungen zu moderner Kunst zeigte das MoMA bereits in den ersten Jahren die beiden wegweisenden Ausstellungen „Modern Architecture“ (1932) und „Machine Art“ (1934). Philip Johnson hat diese beiden Ausstellungen in enger Zusammenarbeit mit Alfred Barr kuratiert. Beide Ausstellungen, sowie auch die nachfolgenden Ausstellungen „Useful Objects“, hatten nach dem MoMA zahlreiche weitere Stationen in den USA. Das fast schon missionarisch zu nennende Ziel dabei war, bei den Bürgern der USA ein Bewusstsein für gutes, modernes Design zu schaffen.



Installationsansicht, «Useful Objects Under $10» (1941/42), The Museum of Modern Art, New York, © The Museum of the City of New York/Art Resource, New York



Die Kunsthalle Bielefeld kann im Jahr 2018 auf ihr 50-jähriges Bestehen zurückblicken. Nur 12 Tage nach der Neuen Nationalgalerie von Mies van der Rohe am 27. September 1968 eröffnet, ist die Kunsthalle Bielefeld von Philip Johnson seit ihrer Beauftragung von Anfang an, und im Unterschied zur Neuen Nationalgalerie, als Museum für Moderne Kunst in zeitgenössischer Architektur geplant. Es ist der einzige Museumsbau von Philip Johnson in Europa, eines der frühesten Häuser mit moderner Architektur in Deutschland. Die Ausstellung und ihr Katalog sind ein wichtiger Beitrag, die vom Bauhaus ausgehende Verbreitung der Moderne in Architektur und Design bewusst zu machen und den Architekten Philip Johnson als wegweisenden Kurator vorzustellen.



Josef Hartwig, Schachspiel, Modell Nr. XVI, 1924, New York, The Museum of Modern Art, © VG Bild-Kunst, Bonn 2017, © 2017. Digital image, The Museum of Modern Art, New York/Scala, Florenz



Allgemeine Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.