Neu erschienen in der Schriftenreihe der Kunststiftung NRW:

Hanns Grössel "Im Labyrinth der Welt"


Hanns Grössel war für den deutschsprachigen Raum einer der wichtigsten Vermittler französischer und skandinavischer Literatur, nicht nur als Literaturredakteur im WDR und Übersetzer, sondern auch als Essayist und Kritiker.


Von Stendhal bis Modiano, von Holberg bis Høeg. Hanns Grössel konnte passioniert über Bücher und die Menschen dahinter erzählen und machte Lust auf die französische und die skandinavische (vor allem dänische) Literatur, für die er als Übersetzer, Kritiker und Vermittler Bedeutendes geleistet hat. Norbert Wehr und Peter Urban-Halle haben nun für eine große Retrospektive Texte Hanns Grössels ausgewählt, die sich in der Zusammenstellung als seine persönliche französische bzw. skandinavische Literaturgeschichte lesen und seinen besonderen Geist wieder aufleben und weiterleben lassen. Außerdem bieten beide Bände mit ihren literaturhistorischen Panoramen nicht nur einen aufschlussreichen Überblick, sondern auch einen ausgezeichneten Einstieg in die jeweiligen literarischen Universen.



Aktuell: Rezension in der ZEIT Nr. 36/2017



Hanns Grössel, geboren 1932 in Leipzig, lebte ab 1939 acht Jahre in Kopenhagen, wo sein Vater als Musiklehrer tätig war. Dänisch wurde seine Zweitsprache. Nach Abschluss eines Romanistikstudiums folgten sechs Jahre als Verlagslektor, u. a. bei Rowohlt, danach war er bis zum Ende seines Berufslebens verantwortlicher Literaturredakteur beim Hörfunk des WDR. Für sein literaturkritisches Werk erhielt er den Alfred-Kerr-Preis, für die mehr als fünfzig Übersetzungen aus dem Französischen, Dänischen und Schwedischen u. a. den Europäischen Übersetzerpreis Offenburg, den Übersetzerpreis der Schwedischen Akademie, den Übersetzerpreis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung sowie den Petrarca-Übersetzerpreis. Besonders geschätzt sind seine Übersetzungen der Lyrik Inger Christensens und des Nobelpreisträgers Tomas Tranströmer. Hanns Grössel starb 2012 in Köln. Sein Nachlass konnte mit Hilfe der Kunststiftung NRW bewahrt werden und befindet sich im Deutschen Literaturarchiv Marbach.


Norbert Wehr, geboren 1956, lebt in Essen und Köln. Er ist Herausgeber vom „Schreibheft. Zeitschrift für Literatur“, Literaturkritiker, Hörfunkautor und Moderator und wurde u. a. mit dem Alfred-Kerr-Preis ausgezeichnet. Er ist der Verwalter des Nachlasses von Hanns Grössel.


Peter Urban-Halle, geboren 1951, lebt als Literaturkritiker und Übersetzer in Berlin. Für seine Übersetzungen erhielt er zuletzt den Dänischen Übersetzerpreis 2013.




Hanns Grössel

Im Labyrinth der Welt

Essays und Kritiken zur französischen Literatur

Ausgewählt und mit einem Nachwort von Norbert Wehr

Kunststiftung NRW (Hrsg.)

Schriftenreihe der Kunststiftung NRW
Literatur, Band 9

Lilienfeld Verlag, Düsseldorf 2017.



Ausblick:



Hanns Grössel

Umwege zur Wirklichkeit

Essays und Kritiken zur skandinavischen Literatur

Ausgewählt und mit einem Nachwort von Peter Urban-Halle

Kunststiftung NRW (Hrsg.)

Schriftenreihe der Kunststiftung NRW
Literatur, Band 10

Voraussichtlicher Erscheinungstermin im Lilienfeld Verlag: November 2017



Allgemeine Informationen: www.lilienfeld-verlag.de