feXm: NOperas! 2019/2020




Beginnend mit der Spielzeit 2018/19 startet der Fonds Experimentelles Musiktheater (feXm) seine neue Förderinitiative NOperas!


Damit erhalten Teams von Theatermacher*innen die Möglichkeit, Musiktheaterprojekte in Zusammenarbeit mit deutschsprachigen Stadttheatern zu realisieren.


Gesucht werden Projekte, die sich mit dem Verhältnis von musikalischem Klang zu den Ebenen von Raum, Theateraktion und Sprache auseinandersetzen.


Im Fokus steht das prozessuale Arbeiten mit mehreren Probephasen.


Beteiligt an NOperas! sind mit den Wuppertaler Bühnen, der Oper Halle und dem Theater Bremen erstmals drei Theater. Im Rahmen eines sich über drei Spielzeiten erstreckenden Verbundes wird mit Unterstützung des feXm pro Saison eine Produktion erarbeitet. Anschließend wird sie von den beiden Partnerhäusern adaptiert.

Produzierendes Haus im ersten Jahr von NOperas! sind die Wuppertaler Bühnen.


Der Probenzeitraum reicht vom Ende der Spielzeit 2018/19 bis Mitte der Spielzeit 2019/20, die zweite Hälfte der Spielzeit dient Prozessen der Anpassung, Übertragung und Weiterentwicklung an der Oper Halle und am Theater Bremen.


Bewerben können sich Teams, die neben ihrer Projektidee auch das Zusammenspiel der Theaterebenen (Komposition, Text, Regie, Bühne) gemeinsam verantworten. Eine Jury ausgewiesener Fachleute des Musiktheaters entscheidet gemeinsam mit den beteiligten Theatern über die Auswahl des zu realisierenden Projekts.


Die Ausschreibungsfrist endet am 30. September 2018.

Die vollständige Ausschreibung finden Sie unten als Dokument zum Download!



Ansprechpartner:
Roland Quitt, NRW Kultursekretariat
T +49 (0) 176 98 42 40 42
quitt​​[​at​]​​nrw-kultur.de




Der Fonds Experimentelles Musiktheater ist eine gemeinsame Initiative

vom NRW KULTURsekretariat und der Kunststiftung NRW.


 
 


Ausschreibung "NOperas!", feXm