Forum neuer Musik 2018
Echoes of `68




Zum 19. Mal findet in Köln das Forum neuer Musik des Deutschlandfunks statt: Das von Frank Kämpfer geleitete Festival begibt sich im Jahr 2018 unter der Überschrift „Echos of '68“ auf die Suche nach Echos, nach Folgewirkungen, und fragt: „Welche Kernthemen aus jener Zeit sind nach einem halben Jahrhundert für uns noch oder wieder neu relevant?“


„Zehn Veranstaltungen richten den Fokus zum einen auf Emanzipatorisches, auf antiautoritäre Entwürfe, auf Versuche der Entfaltung lebendiger Demokratie – in aktueller Musik wie im Gesellschaftsdiskurs. Zum anderen gilt das Augenmerk Debatten um Moderne und Fortschritt, weiblichen Perspektiven und heutigem Gesellschaftsbefund: Die Wortbeiträge des Forum neuer Musik sind der Gegenwart auf der Spur“, bemerkt Frank Kämpfer.


Im Rahmen der Eröffnung am 12. April präsentiert die Internationale Ensemble Modern Akademie (IEMA) 2017/18 anlässlich ihres 15-jährigen Bestehens einen Abend unter dem Titel „Rebellion“: Im Deutschlandfunk Kammermusiksaal versammelt der aktuelle Stipendiatenjahrgang der IEMA musikalische Beiträge von Michael Parsons, Carson Kievman, Mauricio Kagel, Anestis Logothetis, Iannis Xenakis, Louis Andriessen, Nicolaus A. Huber – Beiträge, die ihr Publikum einst verstörten. Ein Beitrag von Saskia Bladt (UA), der Möglichkeitsraum und Scheitern von social media erkundet, erweitert das Programm des Abends und die Gegenwartsperspektive.


Seit 2003 fördert die Kunststiftung NRW die Internationale Ensemble Modern Akademie und vergibt jährlich bis zu fünf NRW-Stipendien. Weitere Informationen finden Sie hier. Das Forum neuer Musik 2018 wird gefördert von der Kunststiftung NRW.



Zum Programm:


12. April 2018:

Wie spiegelte sich der 68er-Geist im Musikleben wieder und was ist davon heute übrig? Dazu gibt das Eröffnungskonzert mit dem IEMA-Ensemble verschiedene Antworten. Der erste Festivaltag des Forum neuer Musik beginnt mit in einer Gesprächsrunde zur Frage: Überfordert uns die Modernisierung? mehr


13. April 2018:

Mit zwei Auftritten des Ensemble ascolta widmet sich der zweite Tag des Forums verschiedenen Grenzbereichen von Musik, unter anderem der Fluxusbewegung. Die Künstlerin Julia Mihály untersucht in einer Multimediaperformance das Verhältnis von Öffentlichem und Privatem in der medialisierten Gegenwart. mehr


14. April 2018:

Am dritten Festivaltag wirft das ensemble 20/21 Blicke auf Initiativen und Auswirkungen der 68er-Bewegung - angereichert von zahlreichen neuen Werken. In der Kunst-Station Stankt Peter wird das Schaffen des musikalischen Nonkonformisten Hans-Joachim Hespos gewürdigt. mehr


15. April 2018:

Die 68er-Symbolfigur Che Guevera hat die Saxofonistin Nikola Lutz zu einem multimedialen Improvisationskonzept inspiriert: Am Abschlusstag des Forum wird "FOCO_2018" uraufgeführt. Eine weitere Persönlichkeit mit Einfluss auf die 68er-Bewegung steht im Mittelpunkt einer Lecture: Herbert Marcuse. mehr



Veranstaltungsorte: Deutschlandfunk (Kammermusiksaal, Foyer), Kunst-Station Sankt Peter, Altes Pfandhaus in Köln.

Weitere Informationen zum Festival finden Sie hier