Straelener Übersetzerpreis 2018


Am 12. Juni 2018 wurde der Straelener Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW im Europäischen Übersetzer-Kollegium in Straelen durch die Generalsekretärin der Kunststiftung NRW, Dr. Ursula Sinnreich, überreicht! Die Laudatio hielt die Autorin Julia Franck.





Der Straelener Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW geht im Jahr 2018 an die in Berlin lebende britische Literaturübersetzerin Katy Derbyshire. Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert und wird in Kooperation mit dem Europäischen Übersetzer-Kollegium in Straelen vergeben. Katy Derbyshire erhält den Preis für ihre Übersetzung von Clemens Meyers Im Stein ( Bricks and Mortar , erschienen 2016 im Verlag Fitzcarraldo Editions). Zugleich würdigt der Preis das übersetzerische Lebenswerk von Katy Derbyshire.


Der Straelener Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW geht in diesem Jahr an Katy Derbyshire. Ihre Übersetzung des Romans Im Stein von Clemens Meyer (Bricks and Mortar, Fitzcarraldo Editions 2016) überzeugt durch Vielstimmigkeit, soziologische Versiertheit und nicht zuletzt durch sprachliche Schönheit. Zudem hat die 1973 in London geborene, seit Mitte der neunziger Jahre in Berlin lebende Übersetzerin durch ihre vielfältige publizistische Tätigkeit unter anderem in dem Blog ‚Love German Books‘ bewiesen, dass literarisches Übersetzen auch jenseits der gedruckten Seite ein Lebenszusammenhang ist. Katy Derbyshire besticht mit ihrer Sprachgewalt, ihrer Milieusicherheit und ihrem Mut“, so die Jury des Straelener Übersetzerpreises. 

 

Audio-Beitrag bei WDR 3 Mosaik


Katy Derbyshire, Foto: © Anja Pietsch                   


Katy Derbyshire wurde 1973 in London geboren und lebt seit 1996 in Berlin. Sie übersetzt deutschsprachige Gegenwartsliteratur ins Englische, schreibt über deutsche Bücher und unterrichtet literarisches Übersetzen.
Sieben Jahre lang war sie Mit-Herausgeberin der Onlinezeitschrift no-mans-land.org (zusammen mit Isabel Cole und Catherine Hales bzw. Alistair Noon) und ist bis heute Mit-Gastgeberin des gleichnamigen Berliner Translation Labs. Ihre sporadisch erscheinenden Blogs Love German Books und die bis 2014 erschienene Kolumne Going Dutch with German Writers sind im Internet zu finden. Zusammen mit Florian Duijsens organisiert und moderiert sie die Dead Ladies Show im Berliner ACUD – ein feministischer Erzählabend über historische Frauenfiguren, gefördert vom Berliner Senat. Mit Rachel McNicholl und Joanna Walsh initiierte sie den Warwick Prize for Women in Translation, der 2017 zum ersten Mal verliehen wurde.



Der mit 5.000 Euro dotierte Förderpreis zum Straelener Übersetzerpreis 2018 der Kunststiftung NRW geht an den britischen Übersetzer Simon Pare für die Übersetzung des Romans Der fliegende Berg des österreichischen Autors Christoph Ransmayr ( The Flying Mountain , Seagull Books 2018).

 

Mit dem Förderpreis zum Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW 2018 wird Simon Pare ausgezeichnet. Mit seiner Übersetzung von Christoph Ransmayrs Versroman Der fliegende Berg (The Flying Mountain, Seagull Books 2018) beweist der 1972 geborene und in Shropshire aufgewachsene, heute in der Schweiz lebende Simon Pare ein sicheres Gespür für Diktion und Duktus eines ungewöhnlich herausforderungsreichen Originals. Ohne je auf künstlichen Sauerstoff angewiesen zu sein, folgt Pare seinem Autor leichtfüßig auf das Niveau eines literarischen Achttausenders“, so die Jury des Straelener Übersetzerpreises, die unterstreicht, „wie erfreulich hoch die Qualität der eingereichten Werke war, wie reichhaltig ihre übersetzerische Methodik und wie lohnend die Beschäftigung damit.“



Foto Simon Pare, Foto ©: Thomas von Salis                   


Simon Pare, geboren 1972, ist in Shropshire, Großbritannien aufgewachsen. Er studierte Germanistik und Romanistik an der Cambridge University. Nach einem Master of Science in Nachhaltiger Landwirtschaft an der University of London, arbeitete Simon bei ‚Fairtrade‘ in Paris, bevor er 2006 literarischer Übersetzer aus dem Deutschen und Französischem wurde. Er wohnt seit kurzem im Zürcher Oberland.





Der renommierte Straelener Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW gehört zu den höchstdotierten Literaturpreisen im deutschsprachigen Raum und wird im niederrheinischen Straelen seit 2001 vergeben.

In den vergangenen beiden Jahren wurde der Preis ausgelobt für Übersetzerinnen und Übersetzer, die ein fremdsprachiges Werk in die deutsche Sprache übertragen haben. 2018 würdigt der Preis eine herausragende literarische Übersetzung aus der deutschen in die englische Sprache.



Der Jury gehören die Übersetzer Penny Black und Iain Galbraith und der Literaturkritiker Denis Scheck an.


Foto © EÜK, von links: Iain Galbraith, Penny Black, Denis Scheck




Biografie und Bibliografie
 


Biografie und Bibliografie
 


engl. Jurybegründung Übersetzerpreis 2018
 


Straelener Übersetzerpreis 2018