Andauernde Grenzüberschreitung


 

Eine Gastveranstaltung des Arbeitskreises deutscher internationaler Residenzprogramme



Residenzprogramme für Kulturakteur*innen gewinnen in Zeiten globaler Umbrüche immer mehr an Bedeutung und bilden wichtige Schutzräume des freien künstlerischen Ausdrucks. Der Arbeitskreis deutscher internationaler Residenzprogramm lädt an diesem Abend ein, durch Gespräche und Koproduktionen aus allen künstlerischen Bereichen einen lebendigen Einblick in die Vielfalt und Bedeutung von Residenzprogrammen zu gewinnen.


Mit künstlerischen Beiträgen von
fringe Ensemble, Mazen Kerbaj & Tony Buck, Kevin B. Lee, Corinna Sigmund & Martin Lutz, Tracey Snelling


Und Gesprächen mit
Sasha Waltz (Choreographin), Ivana Sajko (Schriftstellerin), Johannes Ebert (Generalsekretär Goethe-Institut), Dr. Ursula Sinnreich (Generalsekretärin Kunststiftung NRW)


Moderiert von
Nora-Eugenie Gomringer (Direktorin Internationales Künstlerhaus Villa Concordia)